Verein
Gießener
Meisterkonzerte
e.V.

Donnerstag, 19. März 2015   20:00 Uhr

Ensemble "Frankfurt Strings"

Das Ensemble wurde von Mitgliedern des hr-Sinfonieorchesters mit dem Ziel gegründet, in intensiver Zusam­men­arbeit ohne Dirigenten das reiche Reper­toire für Streichorchester zu erarbeiten und aufzuführen.
Angestrebt wird dabei ein Höchstmaß an musikalischer Spontaneität, technischer Brillanz, spielerischem Elan und genauer Analyse der Werke, um den Intentionen der Komponisten gerecht zu werden und so in jedem musikalischen Stil einen essentiellen Lebensimpuls zu vermitteln.Frankfurt Strings
Die gemeinsame Probenarbeit und die Aufführungen des Ensembles basieren auf den Prinzipien der Kammermusik: Dazu zählen nicht zuletzt das persönliche Engagement sowie die musikalische Eigenverantwortlichkeit der einzelnen Mitglieder.

Stefano Succi ist seit 2005 Stimmführer der 2.Violinen im hr-Sinfonieorchester. 1964 in Rimini geboren, studierte bei Ida Coppola in Pesaro und schloss seine Ausbildung bei Corrado Romano in Genf am Conservatoire Supérieur de Musique mit dem “Prix de Virtuosité” ab. 1991-1994 war Stefano Succi Mitglied im renommierten Kammerorchester  “I Solisti Veneti” von Claudio Scimone und trat bei internationalen Tourneen auch als Solist des Ensembles auf. 1996-2000 spielte als 1.Konzertmeister in der Neue Philharmonie Westfalen und war 2000-2005 Konzertmeister im SWR-Rundfunkorchester Kaiserslautern.

Weitere Auftritte als Solist führten ihn u.a. zur Magdeburgischen Philharmonie, der Neuen Philharmonie Westfalen und der Slowenischen Philharmonie.

Maximilian Junghanns studierte an der Weimarer Musikhochschule bei Prof.Dr. Friedemann Eichhorn und ist seit 2012 Mitglied des HR-Sinfonieorchesters. Davor war er 1.Konzertmeister des Philharmonischen Orchester Gera-Altenburg, mit dem er mehrfach solistisch auftrat.

Wolgang Tluck,1974 in Dachau geboren,ist seit 2001 Mitglied des hr-Sinfonieorchester. Der Bratschist studierte bei Thomas Riebl am Mozarteum in Salzburg und besuchte die solistenklasse von Hartmut Rode an der Musikhochschule Bern. Wolfgang Tluck spielt in Di Lasso Quartett, im Adorjan Streichtrio sowie im Ensemble Concertatnt Frankfurt. Konzerte gab er u.a. bei den Salzburger Festspielen, beim Mozartfest Würzburg und dem Ravinia Festival in den USA. Soloauftritte führten ihn nach Bern und Santiago del Chile.

Ulrich Horn, geboren 1974 in Rostock, ist seit 2001 Cellist im hr-Sinfonieorchester.Er studiert 1995-2000 an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin bei Peter Vogler und erhielt ab 1999 Unterricht bei Ludwig Quandt und Georg Faust in Rahmen der Orchesterakademie des Berliner Philharmonischen Orchesters. Meisterkurse besuchte er u.a. bei Boris Pergamenschikow, Bernard Greenhouse und David Geringas, 1996-1998 war Horn Mitglied des Gustav-Mahler-Jugendorchesters, wurde 199ß Stipendiat der Internationalen Kammermusikakademie “Villa Musica“. Horn spielte regelmäßig im Deutschen Symphonie Orchester Berlin.

Simon Backhaus studierte Kontrabass in Stuttgart bei Ulrich Lau und in Mannheim bei Christoph Schmidt und war Stipendiat der Villa Musica und der Musikinstrumentensammlung Rheinland-Pfalz. Nach ersten Engagements im Frankfurter Museumsorchester und im WDR-Sinfonieorchester wurde er 1999 Vorspieler der Kontrabässe im hr-Sinfoniorchester. Neben seiner Orchestertätigkeit ist die Kammermusik seine große Leidenschaft, so ist er unter anderem Mitglied des Brentano-Ensembles sowie der „Flying Basses“, dem Kontrabassquartett des hr-Sinfonieorchesters.

 

Das Programm wird in Kürze hier erscheinen.