Verein
Gießener
Meisterkonzerte
e.V.

Sehr geehrte Abonnenten, liebe Musikfreunde,

die »Winterkonzerte« stehen als Fortführung der »Gießener Meisterkonzerte« kurz vor Beginn ihrer vierten Saison. Zusammen mit den anderen Vorstandsmitgliedern freue ich mich, dass uns in ehrenamtlicher Regie die Kontinuität gelungen ist, und wir sind angesichts Ihres Zuspruchs und der veröffentlichten Kritik auch ein wenig stolz. So bauen wir auch in der Spielzeit 2007/2008 weiterhin auf Ihre Treue und auf die Werbung, die Sie durchs »Weitersagen« für die Konzerte leisten.

In diesem Jahr beginnt die Konzertreihe schon am 1. Oktober. Mit dem Renaissance-Ensemble »Musica Fiata« wollen wir zu den Feiern zum vierhundertjährigen Bestehen der Universität Gießen unseren musikalischen Beitrag leisten und ein Grußwort eigener Art sagen.

Unser zweites Konzert am 12. November stellt ein Melodie-Instrument in den Mittelpunkt, das vielen Hörern eher als das typische Instrument der Mittelstimmen bekannt ist: die Viola. Hartmut Lindemann und seine Begleiterin Megumi Hashiba werden Sie sicher von der solistischen Schönheit des Klangs dieses Instruments überzeugen.

Für das dritte Konzert am 2. Dezember haben wir das Stamic-Quartett aus Prag eingeladen. Die Gattung des Streichquartetts fehlte in den beiden letzten Spielzeiten, so dass wir uns besonders freuen, Ihnen ein schon lange Zeit bekanntes und anerkanntes Ensemble mit dem Vortrag insbesondere tschechischer Musik präsentieren zu dürfen.

Angesichts vieler Aktivitäten unserer Hörer im Dezember folgt bis zum 23. Januar 2008 eine längere Pause in unserer Reihe.

Das vierte Konzert folgt am 23. Januar mit einer kammermusikalischen Besonderheit: Das Duo Rudolf Petrich/Peter Korbel musiziert Werke für Cello und Gitarre. Die während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts häufiger anzutreffende Besetzung ist von eigenem Klangreiz und wird nicht nur Liebhaber der Konzertgitarre ansprechen.

Am 26. Februar musiziert das Artis-Klavierquartett aus Stuttgart in unserer Reihe.

Den Beschluss bildet das Duo Esther Hoppe/Benjamin Engeli aus Zürich. Das Ehepaar Hoppe/Engeli musizierte zusammen mit Maximilian Hornung in der Besetzung des Tecchler Trios beim letzten Winterkonzert der vergangenen Saison. Wiederum verdanken wir es der Zusammenarbeit mit der Musikakademie in Schlitz, dass wir die beiden Musiker für die neue Saison einladen können, die in der Formation des Tecchler Trios nicht nur in Gießen großen Beifall gefunden haben.

Erneut danken wir der Stadtverordnetenversammlung und dem Magistrat der Universitätsstadt Gießen für die Förderung der Konzertreihe.

Weiterhin danken wir den Vereinsmitgliedern und manchen Spendern, dass wir es wagen konnten, die Eintrittspreise zu den Konzerten auf dem Niveau der Vorjahre zu halten.

Auch in der Saison 2007/2008 laden wir Schulen aus Stadt und Landkreis Gießen ein, sich für je eine Klasse oder einen Kurs zum Besuch eines Konzertes bei freiem Eintritt anzumelden. Ihre Empfehlung, verehrte Abonnenten und liebe Musikfreunde, wird schließlich den »Geheimtipp« (Gießener Anzeiger) so öffentlich machen, dass ein weiterhin steigender Konzertbesuch unsere Reihe für jedermann erschwinglich erhält, und damit ein gutes Stück Gießener Kultur.

 

Ihr Dr. Dieter Lindheimer(Vorsitzender des Vereins GießenerMeisterkonzerte e.V.)