Verein
Gießener
Meisterkonzerte
e.V.

3. Basilikakonzert

Sonntag, 23. Juni 2013, 11.15 (Matinee)

Bärmann Trio

Das Bärmann Trio besteht aus den Klarinettisten Sven van der Kuip und Ulrich Büsing, beide Mitglieder des hr-Sinfonieorchesters, sowie dem freischaffenden Pianisten John-Noel Attard. Es konzertiert seit 1993 und wird von der Fachpresse zu einem der profiliertesten Klarinettentrios gezählt, dessen Repertoire "Kammermusik nicht alltäglichen Inhalts" umfasst. Das Ensemble gastierte erfolgreich bei zahlreichen Festivals im In- und Ausland, darunter den Europäischen Festwochen Passau, dem Budapester Frühlingsfestival und dem Heidelberger Kammermusikfestival. Seine Auftritte wurden von verschiedenen europäischen Rundfunkanstalten dokumentiert. Bei der Gestaltung seiner Programme geht das Bärmann Trio immer wieder neue Wege: Neben Werken bekannter Komponisten präsentieren die Musiker regelmäßig auch selten gespielte Kompositionen. Das Trio trägt maßgeblich zur Schaffung eines zeitgenössischen Repertoires für 2 Klarinetten und Klavier bei und wurde zu Konzertreihen mit neuer Musik nach Berlin und Wien eingeladen. So hat das Trio bereits eine Vielzahl neuer Werke in Auftrag gegeben und uraufgeführt, darunter Kompositionen von Otfried Büsing, Volker David Kirchner, Wolfgang Liebhart, Michael Reudenbach, Elliott Sharp, Erkki-Sven Tüür, Margret Wolf u.a. Es liegen drei erfolgreiche CD-Einspielungen vor.

Sven van der Kuip studierte an der Hochschule für Musik in Detmold bei Hans D. Klaus. Nach dem Studium war er für zwei Jahre Solo-Klarinettist im Philharmonischen Orchester der Stadt Dortmund, bevor er als Klarinettist zum hr-Sinfonieorchester in Frankfurt a.M. wechselte. Außerdem ist er im Rahmen eines Lehrauftrags am Dr. Hoch'schen Konser-vatorium und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a.M. tätig.

Ulrich Büsing absolvierte seine Studien bei Hans D. Klaus und Jost Michaels in Detmold sowie bei Hans Rudolf Stalder in Basel; 1987 wurde er Preisträger des Internationalen Wettbewerbs für Klarinette in Belgrad. Nach seiner ersten Anstellung im Philharmonischen Orchester Hagen wurde er 1990 Bassklarinettist im hr-Sinfonieorchester in Frankfurt a.M. Außerdem unterrichtet er Bassklarinette an der Hochschule für Musik in Würzburg.

John-Noel Attard wurde in Accra (Ghana) geboren und wuchs auf Malta auf. Er studierte am Salzburger Mozarteum bei Hans Leygraf und an der Frankfurter Musikhochschule bei Leonard Hokanson. Seine umfangreiche Konzerttätigkeit, die von mehreren Rundfunk-anstalten dokumentiert wurde, führte ihn in viele Länder Europas. John-Noel Attard ist Dozent an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main.