Verein
Gießener
Meisterkonzerte
e.V.

4. Basilikakonzert

Sonntag, 20. Juli 2014, 11.15 Uhr (Matinee)

Quintett „Horn Mal Fünf“

Am Lahnufer beim Marine-Verein Gießen e.V. Gaststätte O Farol, Wißmarer Weg 31

Seit 1991 treten die fünf Hornisten des Philharmonischen Orchesters Erfurt in unterschiedlichen Besetzungen deutschlandweit auf. Einladungen führten das Ensemble nach Norwegen, Italien, Frankreich und in die USA. Die Musiker verbindet ihre Liebe zur Kammermusik und ein starkes musikpädagogisches Engagement. Bei vielen Auftritten sind die Alphörner das „Sahnehäubchen“ auf ihrem breit gefächerten Programm.
Wesley Chong studierte in seiner australischen Heimat am NSW State Conservatorium und nach Zuerkennung des Queen Elizabeth Stipendiums an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Darüber hinaus besuchte er Meisterkurse bei Peter Damm und „German Brass“. Orchestererfahrungen sammelte Wesley Chong u.a. im Australian Opera Orchestra (Sydney), im Robert-Schumann-Kammerorchester und im Ensemble Modern (Frankfurt). Seit 1991 ist er Solo-Hornist und Wechselhornist im Philharmonischen Orchester Erfurt.
Thomas Denner, geb. im thüringischen Arnstadt, studierte 1984-1989 an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar und besuchte Meisterkurse bei „German Brass“. Seine Orchesterkarriere begann er als 2. Hornist der Thüringen Philharmonie Suhl, war danach von 1998 bis 2007 Tiefer Hornist der Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl und ist in dieser Position seit 2007 am Philharmonischen Orchester Erfurt engagiert. Thomas Denner ist ferner Mitglied des Horn-Tuba Quintetts Suhl.
Der gebürtige Saarländer Mathias Kleber studierte 1989-1993 bei Ansgar Gessner vom Staatstheater Saarbrücken und 1994-2002 bei Profs. Höltzel und Dallmann an der Hochschule für Musik Detmold. Ab 1991 war er Mitglied des Landesjugendorchesters des Saarlandes, später im Weltjugendorchester. Nach einer Reihe von Zeitverträgen bei Orchestern in Detmold, Hagen, Berlin und Dessau ist Mathias Kleber seit 2004 stellv. Solo-Hornist im Philharmonischen Orchester Erfurt.
Aron Könczei, geb. in Budapest, studierte 1998-2005 bei Palma Szilagyi in seiner Heimatstadt und 2005-2013 bei Prof. Neunecker in Berlin. 2006-2007 war er Praktikant im Konzerthausorchester Berlin und besuchte von 2008 bis 2009 die Orchesterakademie bei der Staatskapelle Berlin. Zeitverträge führten ihn nach Wiesbaden und Rostock, und seit 2012 ist er Solo-Hornist im Philharmonischen Orchester Erfurt. Aron Könczei gab Solo-Konzerte und besuchte Meisterkurse in Japan, Sri Lanka, Dortmund und Salzburg.
Gerd Schier, geb. im thüringischen Saalfeld, studierte 1978-1983 an der Spezialschule und 1983-1987 an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Von 1987 bis 1989 hatte ihn die Jenaer Philharmonie engagiert, seit 1989 ist er Tiefer Hornist im Philharmonischen Orchester Erfurt. Darüber hinaus ist Gerd Schier Mitglied des Bläserquintetts „Quintessenz“, des „Thüringer Hornquartetts“ sowie von „Horn Pur“ (Mainz).