Verein
Gießener
Meisterkonzerte
e.V.

3. Basilikakonzert

Sonntag, 24. Juni, 11.30 Uhr

Quadriga Posaunenquartett

Das QUADRIGA Posaunenquartett wurde 2002 von Jan Böhme, Carsten Luz, Holger Pfeuffer und Martin Zuckschwerdt während ihrer Zeit bei der Jungen Deutschen Philharmonie gegründet. Beim IV. Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb 2004 für Blechbläserkammermusik wurden sie mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Posaunenquartett

Das Repertoire der vier Musiker umfasst Renaissance- und Barockkompositionen, authentisch gespielt auf historischen Instrumenten, Werke von der Romantik bis zur Moderne, aber auch jazzige Rhythmen und Harmonien aus Brasilien und Nordamerika. Als besonderes Projekt präsentierte das Quartett 2009 in Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Nürnberg sein musikalisch-literarisches Schauspiel „To be or not to be”. Weitere Höhepunkte waren 2010 das Kammermusikdebüt in der Kölner Philharmonie sowie 2011 ein Konzert mit der Jenaer Philharmonie. 2013 spielte das Quartett anlässlich des ARD Live-Fernsehgottesdienstes am Karfreitag die Uraufführung „Die sieben letzten Worte Jesu am Kreuze“ von Enjott Schneider.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit der Sopranistin Claudia Ehmann. Die vier Musiker des QUADRIGA Posaunenquartetts sind in renommierten Orchestern Deutschlands wie dem Gürzenich-Orchester Köln, der Staatsphilharmonie Nürnberg, sowie der Jenaer Philharmonie beschäftigt.