Wolfgang Manz (Klavier)

» » » Konzerte 20/21 » Wolfgang Manz (25. 10. 2020, 20:00 Uhr)

Wolfgang Manz, Jahrgang 1960, ist Preisträger bedeutender internationaler Pianistenwettbewerbe wie Leeds (1981) und Brüssel (Concours Reine Elisabeth, 1983), bei denen er als erster Deutscher überhaupt einen jeweils 2. Preis errang. Außerdem gewann er 1980 in Berlin den Mendelssohn-Bartholdy - Preis, 1982 einen 2. Preis beim Deutschen Musikwettbewerb in Bonn sowie 1989 beim Van Cliburn International Pianoforte Competition in Texas/USA einen Jury - Spezialpreis. Wolfgang Manz wurde pianistisch durch den Einfluss zweier unterschiedlicher Traditionen geformt: Seine technisch - musikalische Grundausbildung empfing er durch den tschechischen Pianisten Drahomir Toman, einen Vertreter der osteuropäischen Schule, die ihren Ursprung bei Theodor Leschetizky findet, während er in der Klavierklasse von Karlheinz Kämmerling an der Hochschule für Musik und Theater Hannover durch die deutsche Tradition geprägt wurde.  

Wolfgang Manz verfolgt eine intensive pädagogische Tätigkeit auf vielen Ebenen. Von 1994 - 1998 war er an der Hochschule für Musik Karlsruhe als Dozent tätig. Im Jahr 2000 wurde er zum Professor für Klavier an die Hochschule für Musik Nürnberg berufen. Manz ist wiederholt Juror bei nationalen und internationalen Pianistenwettbewerben und gibt regelmäßig  Meisterkurse. Viele seiner aktuellen und ehemaligen Studierenden sind Preisträger internationaler Wettbewerbe wie Leeds, Hongkong, Geza Anda / Zürich und Tomassoni /Köln, Porto, Wien Beethoven Wettbewerb 2008, Cleveland 2011, und Dinu Lipatti / Rumänien 2016.