Trio Jean Paul

» » » Konzerte 21/22 » Trio Jean Paul (Freitag, 18. März 2022, 20.00 Uhr)

Eckart Heiligers (Klavier)
Ulf Schneider (Violine)
Martin Löhr (Violoncello)

Das Trio Jean Paul gehört zu den profiliertesten Kammermusik-Ensembles der Gegenwart und begeistert sein Publikum seit über zwei Jahrzehnten auf den internationalen Konzertpodien. Zu den Auftritten der jüngsten Spielzeiten gehören Konzerte im Wiener Konzerthaus, in der Berliner und Kölner Philharmonie, im Palais des Beaux Arts Brüssel, in der Glocke Bremen, Wigmore Hall in London, der Tonhalle Zürich und der Musikhalle Hamburg sowie bei der renommierten Sociedad Filarmónica in Bilbao, der Gulbenkian Foundation Lissabon und – mit zwei thematischen Programmen rund um Haydn, Beethoven und zeitgenössische Komponisten – im rennomierten Liceo de Cámara in Madrid. Konzerte in Los Angeles, Dallas, Boston, New York, Vancouver, Quebec und Montreal waren die Höhepunkte der Tourneen durch die USA und Kanada in den letzten Jahren.

Nach 1. Preisen bei internationalen Wettbewerben in Osaka (1993), Melbourne (1995) sowie beim Deutschen Musikwettbewerb, begann eine ausgedehnte Konzerttätigkeit, die das Ensemble regelmäßig in die großen Musikzentren sowie auf Tourneen nach Australien, Japan, Neuseeland, Südamerika und die USA führt.
Meisterkurse und Auftritte bei internationalen Festivals (wie z.B. Schleswig-Holstein, Kissinger Sommer, Ludwigsburger Festspiele, Schubertiade Schwarzenberg, Rheingau Festival, Lucerne Festival, Kuhmo, Edinburgh Festival), sowie die Zusammenarbeit mit Musikern wie Nobuko Imai, Sharon Kam, Paul Meyer, Lars Anders Tomter, Vladimir Mendelssohn und mit Persönlichkeiten wie Clive Brown, Elmar Budde und Peter Härtling ergänzen die vielfältigen künstlerischen Aktivitäten des Trios.

Mit der Wahl ihres Namenspatrons Jean Paul bringen die drei Musiker ihre besondere Affinität zum Wert Robert Schumanns zum Ausdruck und verweisen auf ihr künstlerisches Credo, die sprach-rhetorischen Elemente der Musik zum Ausgangspunkt ihrer Interpretationen zu machen. Dieser Ansatz spannt den Bogen von den Werken der Klassik über die romantische Idee der „poetischen Musik“ bis zur Musik der Gegenwart. Ein wichtiger Schwerpunkt in der Arbeit dieses Ausnahme-Ensembles ist daher auch die Beschäftigung mit dem zeitgenössischen Repertoire wie zahlreiche Uraufführung von namhaften Kompnisten wie Martin Christoph Redel, Albrecht Gürsching, Kee Yong Chong, Michael Denhoff, Gordon Kerry, Volker David Kirchner und Wolfgang Rihm zeigen.

Trio Jena Paul