Verein
Gießener
Meisterkonzerte
e.V.

Sehr geehrte Abonnenten, liebe Musikfreunde,

zusammen mit dem Vorstand des Vereins Gießener Meisterkonzerte lade ich Sie zu den »Winterkonzerten« der Saison 2008/2009 ein. In der fünften Spielzeit, die wir in ehrenamtlicher Regie erleben dürfen, freuen wir uns auf ein abwechslungsreiches Programm mit Künstlern, deren Namen Ihnen zum Teil aus unserer Reihe bereits vertraut sind oder die Sie womöglich in den zurückliegenden Monaten auch im Funk hören konnten.

Mit Daniel Röhn haben wir am 17. Oktober einen jungen Musiker zu Gast, der bereits beim Schleswig Holstein Musikfestival und bei den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern konzertierte. Catherine Gordeladze, die wir bereits mehrfach bei unseren Winterkonzerten hören konnten, wird ihn begleiten. Das Adorján-Trio besteht in seiner heutigen Zusammensetzung seit 2006. In den vergangenen Jahren wurde die Streicherbearbeitung von Bachs »Goldberg-Variationen« ein vielfach beachtetes musikalisches Unternehmen dieses Ensembles. Mit dem Milander-Klavierquartett begründen wir diesmal nahezu eine Tradition der Klavierquartette in unserer Reihe. Wir konnten das in München beheimatete Ensemble für uns gewinnen, weil es zeitnah zu Aufnahmen beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt verpflichtet ist. Schumanns Klavierquartett in Es-Dur haben wir im Rahmen unserer Konzerte bislang nicht hören können, für manche Hörer wird dies ein besonderer Anziehungspunkt sein. Im Januar wird das Landesjugendsinfonieorchester Hessen wieder unser Gast sein. Mit Hubert Bucherberg leitet diesmal ein bekannter Streicher die Probenphasen und dirigiert unser Konzert. Im März wird mit dem Oberon Trio ein uns bekannter Pianist wieder Gast der Reihe sein: Jonathan Aner, diesmal mit zwei Streichern als Partnern im Klaviertrio. Den Abschluss der Reihe bildet ein Celloabend. Mit Maximilian Hornung haben wir den wohl jüngsten Solocellisten eines deutschen Kulturorchesters verpflichten können, er musiziert mit seinem Klavierpartner Gerhard Vielhaber. Wir meinen, ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm anzubieten.

Ihnen und uns, den Vorstandsmitgliedern, wünschen wir viel Hörgenuss. Für das Fortbestehen der Winterkonzerte hoffen wir uns deshalb, dass Sie als bisherige Abonnenten uns treu bleiben und womöglich im Kreis Ihrer Bekannten und Freunde dafür werben, als Abonnenten zum »Stamm« der Hörer hinzuzukommen. Selbstverständlich freuen wir uns über jeden Einzelbesuch; Sie aber, die Abonnenten, ermutigen uns jedes Jahr neu zur Planung der Konzerte. Wir haben für die Saison 2008/2009 die Preise sehr moderat anheben müssen. Von dieser Erhöhung haben wir die Schüler- und Studentenpreise sowie die Preise für Inhaber des Gießen-Passes ausgenommen. Wir meinen weiterhin, dass niemand von der Teilhabe am musikalisch­ kulturellen Leben unserer Stadt aus Kostengründen ausgeschlossen sein darf, dabei hilft uns weiterhin die Unterstützung der Universitätsstadt Gießen. Wenn Sie die neuen Eintrittspreise mit denen für ähnliche Konzerte in anderen Städten vergleichen, werden Sie bemerken, dass wir trotz gestiegener Kosten am unteren Ende der Skala rangieren. Ein Anliegen bleibt uns der Kontakt zu den Gießener Schulen, weil wir meinen, auf diese Weise junge Menschen als Hörer zur Teilnahme am Konzertleben zu gewinnen. Ich wünsche Ihnen Vorfreude auf die neue Konzertsaison beim Lesen dieses Prospekts und erwarte Sie am 17. Oktober.

 

Ihr Dr. Dieter Lindheimer, Vorsitzender des Vereins Gießener Meisterkonzerte e. V.